Fotobuch: Meine ersten Erfahrungen mit Saal-Digital

Durch eine Instagram-Werbung bin ich auf eine Aktion von Saal-Digital aufmerksam geworden, die sich an Fotografen richtet und zum rumprobieren mit dem Drucken von Fotos einlädt. Ich habe mich also beworben, und konnte nun mit einem 30-Euro-Gutschein ein Fotobuch bei Saal-Digital testen. Auf meine Erfahrungen mit dem Designen des Buches, der Bestellung und dem Produkt selbst gehe ich in dieser Review ein.

Der Fotobuch-Designer von Saal-Digital

Der Designer des Shops ist kostenlos für Windows und Mac verfügbar, eine Version für Linux gibt es leider nicht. Wandbilder lassen sich auch Online im Browser designen, mit Fotobüchern ist das nicht möglich.

Das Programm ist überraschend intuitiv und bietet sowohl für Anfänger (Design-Vorlagen, automatische Platzierung der Bilder) als auch für Profis viele Funktionen. Da ich InDesign gewöhnt bin, habe ich allerdings einige praktische Funktionen vermisst, so lassen sich die Bilder nicht per Knopfdruck „mittig“ auf einer Seite platzieren, ich musste die Bilder also immer an anderen, schon vorhandenen Bildern ausrichten, damit das Design auch wirklich symmetrisch wird.

Die Bestellung lässt sich direkt im Windows- und Mac-Programm tätigen. Neben dem Design selbst lassen sich verschiedene Extras hinzufügen, ich habe mich zum Beispiel für einen wattierten Leder-Einband entschieden (der auch einiges an Aufpreis gekostet hat).

Druckqualität und co.

Nach einigen Tagen ist dann das Fotobuch bei mir angekommen, den Status der Bestellung konnte ich auch als nicht registrierter Käufer Online nachverfolgen. Der Ledereinband ist wirklich seeehr hochwertig, die Haptik und die Optik des Buches sind ausgezeichnet. Auch, dass der Druck des Titels auf das Leder so schön aussieht, hat mich überrascht.

Beim ersten Aufschlagen fällt auf: Ja, das Glanzpapier glänzt wirklich stark. Ziemlich stark. Das hat mich tatsächlich überrascht, das Fotopapier, das ich gewohnt bin, hat viel dezentere Reflexe. Dennoch fördern die Spiegelungen den professionellen Look, der auch durch die sehr schöne und vor allem akkurate Wiedergabe der Farben und Kontraste gefördert wird – kalibrierter Monitor beim Designen vorausgesetzt.

Durch die sehr gute Bindung sind auch doppelseitige Bilder kein Problem, störende große Knicke in der Mitte gibt es nicht. Die großen Bilder sind auch die, die bei meinem DIN-A5-Buch am besten rüber kommen, die kleineren Bilder, bei denen ich zwei Stück auf eine Einzelseite gedruckt habe, stechen deutlich weniger hervor, sind mir schon fast zu unauffällig. Da habe ich das Format wohl falsch eingeschätzt.

Alles in allem muss ich aber sagen: Ich bin sehr zufrieden mit dem Saal-Digital Fotobuch, auch bei anderen Bestellungen im Druck-Bereich werde ich definitiv wieder bei diesem Shop vorbei gucken. Und auch Anna hat sich sehr über das Buch mit Bildern von ihr und ihrem Pferd gefreut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.